STEEL MAGNOLIAS [1989]

Auftoupierte Locken, Pastell und Unmengen an Blumen – so hatte ich STEEL MAGNOLIAS in Erinnerung, den ich das letzte Mal bestimmt vor 15 Jahren gesehen habe. Ich hab ihn mir gestern Dolly Parton zu Liebe nochmal angeschaut und lag mit meiner trüben Erinnerung tatsächlich richtig. Sechs Frauen in Natchitotes, Louisiana in prächtiger Südstaatenaufmachung, deren Leben scheinbar nur erfüllt wird von Festen und Feiertagen. Erst ist es die Hochzeit von Shelby (Julia Roberts), dann ist es Weihnachten und das dazugehörige Stadtfest, dann der 4. Juli, zwischendurch eine traurige Beerdigung und am Ende wieder der groß angelegte Osterfeiertag. Die Mädels versprühen ihren Charme und ihre Lebensweisheit entweder auf den Veranstaltungen selbst oder bei den Vorbereitungen zu diesen. Langsam glaube ich, das Leben im amerikanischen Süden besteht ausschließlich aus solchen Veranstaltungen, wo man sehen und gesehen werden kann. Vermutlich darauf zurückzuführen, dass die Geschichte ursprünglich ein Theaterstück ist und sich die Location als Rahmen für die Dialoge unter Frauen vermutlich besonders gut eignet (wobei ich jetzt nicht die Tatsache kritisieren will, dass der Ort für die private Interaktion dieser starken Frauen in einem Schönheitssalon stattfinden muss…). Gut für uns, denn dafür bietet der Film auch mächtig was fürs Auge. Vorausgesetzt man steht auf den Country-Look von Dolly Parton, dem ziemlich schlecht inszenierten nerdigen Stil von Deryl Hannah oder dem amüsanten manchmal-reich-manchmal-trashig-Look von Shirley MacLaine. Ehrlich, allein die Frisuren sind der Hammer und Dank der Schönheitssalon-Szenen kann man sich auch direkt abgucken, wie man Locken so herrlich hoch toupieren kann. Daneben diese Fülle von Blumen – nicht nur echten Blumen in Vasen oder so, sondern auch die zahlreichen Floralmuster der Kleidung der Schauspieler/innen! Pastell ist volle Kanne drinnen, wir werden sogar zu Beginn über verschiedene Pinktöne aufgeklärt. Und wenn es dann sowas wie Weihnachten ist, glitzern und glamourn sich die Frauen von Louisiana um die Wette!

Hier sind in alter Proletkult-Manier ca. fünfzig Screenshots, ohne viele Worte.

Augenmerk auf diese fabelhafte Jacke!

Auch die Männer machen sich im Film kleidungsmäßig gut.

Autsch. Wenn ich mich noch an etwas erinnern konnte, dann an diesen miesen Haarschnitt.

3 Kommentare

  1. Nina

    Vielen Dank für deinen großartigen Blog!!
    Bei diesem Post muss ich an den Film ‚The year Dolly Parton was my mom‘ denken – unter anderem auch mit sehenswerter Dolly Parton Kinderversion in herrlichem ‚Köstum’…inhaltlich aber trotz leichtem Trash und Übersteigerung recht ernster Inhalt….auf jeden Fall aber sehr sehenswert.

  2. Nina

    Bin mehr oder weniger zufällig mal zu einem Kinderfilmfestival in den Film gestolpert, bzw. hat der Titel mich gerufen – tatsächlich waren dann auch eher Erwachsene als Kinder in dem Film. Danach habe ich auch nie wieder was von dem Film gehört…eigentlich echt schade…schon alleine wegen diesem Kostüm, diesem Fahrrad,..die anderen Kostüme und Kulissen..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: