FASHION SHOWS IN FILM

Ich war ja ganz entzückt von der fiktiven Modenschau im Film GENTLEMEN BRONCOS, die ich Euch vor einigen Wochen hier gezeigt habe. Der Film, der das Leben imitiert, klar, dass da gelegentlich auch mal eine Modenschau in der Geschichte stattfindet. Da gibt es auch zahlreche Beispiele und die Modewelt wurde nicht zuletzt in Prêt-à-Porter ganz groß thematisiert. Ende der 20er Jahre hatte Mode einen ebenso großen Stellenwert wie heute, zumindest erlangte das Thema in dem Jahrzehnt erstmals auch bei normalsterblichen Wichtigkeit, denn Mode wurde erschwinglicher, Trends verbreiteten sich auf die Masse und neben Pariser Couture gab es erschwingliche Kopien von der Stange. Wo bisher Paris die Vormachtstellung genoss, gab nun Hollywood und sein zunehmender Erfolg vor, was Frau und Mann trgät. Die Filme erreichten eine so breite Masse und inspirierten folglich den Konsumenten. Auf Silver Screen Modiste habe ich einen Artikel entdeckt, der sich Modenschauen in Filmen widmet, vorerst von 1925-1930. Darin wird erklärt, dass die integrierten Modenschauen in Filmen oft auch den Kostümbildnern der Filmstudios entgegen kamen, die ihre Kreationen so präsentieren konnten, die sie auch über ihre Arbeit an Filmen hinaus entwarfen und verkauften. Man kann darüber spekulieren, weshalb das Thema Mode so einen beliebten Stellenwert in den Filmen der 20er Jahre bekam, aber der damit verbundene Glamour und das „Neue“ daran spielten sicher eine Rolle. Aber abgesehen vom Zweck war die Folge, dass Hollywood nun diktierte, was getragen wurde und Pariser Couturiers international eine immer geringere Rolle einnahmen.

Der Übergang zwischen typischer 20er-Zwanziger-Jahre-Mode zu wirklich glamouröser, fast königlicher Mode vollzog sich Ende der 20er, als sich Hollywood Produktionen bereits ihre Beliebtheit und ihren Einfluss gesichert hatten. Die dargestellten Kreationen waren nicht mehr so aktuell. Dies war vor allem ein Problem, wenn man bedenkt, dass vom Kostümentwurf bis zur Veröffentlichung des Films mehrere Monate lagen. Es wurde zunehmend auf zeitlosere Mode gesetzt. „The result was the creation of the glamour gown, a look that is timeless and still intoxicating.“

Ein Beispiel für so eine Modenschau. Die Mode entspricht noch sehr dem Goldenen Zeitalter, im Vamplook à la Greta Garbo mit kurzem Pagenkopf und knielangen Kleidern. Szene aus FIG LEAVES [1926]:

Eine pompöse Modenschau aus OUR BLUSHING BRIDES [1930]. Der Look hat schon eine starke Wandlung durchgemacht, die Kleider sind noch durch eine Schleppe verlängert, die Wasserwelle wandelt sich langsam zur Peek-a-boo-Mähne:

Mehr Bilder und der gesamte Artikel hier. Titelbild aus MADEMOISELLE MODISTE [1926].

Ein Kommentar

  1. ff

    und eine parodie der modenschau (wenn das auch nichts mehr mit den golden 20s zu tun hat) gibt es in fellinis roma zu sehen, bzw. die klerikale version, mit schwingenden schwabelhütchen für die damen der zunft, sehr zu empfehlen…http://www.youtube.com/watch?v=CYzRL9YIswQ

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: