HERE’S A STICK FOR YOU

Oh man, jetzt ist das bestimmt schon drei Wochen her, dass mir Not quite like Beethoven das gute, alte Filmstöckchen zugeworfen hat und ich fand das so toll, weil dieses Stöckchen-Werfen irgendwie in der Flut von Blogs untergegangen ist, wo es doch so ne gute Möglichkeit ist, mal ein bisschen persönlich zu werden. Ich entschuldige mich also für die Verspätung und will nun antworten. Ganz in Denkerpose, wie Ihr seht.

1. Nenne einen Schauspieler, zwei Schauspielerinnen und drei Filme, die Du sehr gerne magst, und erzähle bitte warum! Um nicht schon wieder Joaquin Phoenix zu nennen, meine ewige Nr.1, sag ich mal Steve Buscemi. Von seinen Rollen über seine Mimik… wenn er mitspielt, freu ich mich immer auf den Film! Anjelica Huston, weil sie immer eine starke Persönlichkeit darstellt und ihren Rollen stets großen Stil verleiht. Tilda Swinton, eine echt abgefahrene Frau, persönlich und optisch, mit einem grandiosen Gespür für Rollen und großem Talent.  Winona Ryder – ich wünschte, sie würde nicht so in Vergessenheit geraten! Oops, das waren drei Schauspielerinnen… Und wenn ich mich schon auf drei Filme festlegen muss, dann mein All-Time-Favourite THE ROYAL TENENBAUMS, weil Wes Anderson Humor und Melancholie so einzigartig mischen kann. Und weil ich sie neulich erst gesehen habe und sie mich umgehauen habe: DRIVE und I SAW THE DEVIL mit meinem koreanischen Lieblingsschauspieler Choi Min-sik.
2. Bist Du schon einmal vorzeitig im Kino aus einem Film gegangen? Warum und aus welchem? Bisher nicht. Ich wähl schon recht sorgsam aus, was ich im Kino schauen will und was nicht, schließlich ist ein Kinobesuch budgetmäßig nicht so oft drin, wie ich es gerne hätte. Leider. Aber da waren sicher auch mal ein paar Fails dabei. Aber die letzte DVD, die ich ausgemacht habe, war VALHALLA RISING. Bis auf Mads Mikkelsen fand ich den echt scheiße.
3. Gibt es eine Filmszene, in der ein Song gespielt wird, die sich Dir beide untrennbar ins Gedächtnis gegraben haben? Auch hier zu viele. Generell erinner ich mich bei allen Filmen von Wes Anderson und Jim Jarmusch auch an die Soundtracks und die Szenen, in denen die Lieder vorkommen. Der Musikeinsatz bei den beiden ist einfach perfekt! Bei „I Got You Babe“ von Sony & Cher oder „Pennsylvania Polka“ denke ich unweigerlich an GROUNDHOG DAY und habe tagelang ’nen Ohrwurm.
4, Welches ist Dein Lieblingskino und warum ist es das? Das Off Broadway an der Zülpicher Straße in Köln. Es ist ein süßes, kleines Programmkino, mit tollen Nebenveranstaltungen, in einem Hinterhof, mit einer ziemlich frechen Hauskatze. Das tolle an Programmkinos ist die Leidenschaft, die dahinter steckt und die man spürt. Man kriegt hier Filme zu sehen, die andere Kinos vielleicht nicht zeigen. Und es hängen nicht überall bloß Filmposter, sondern auch diverese Zeitungskritiken, um sich vor Ort zu informieren, nicht erst im Internet. Gelegentlich finden besondere Veranstaltungen statt, wie die Filmpsychologischen Betrachtungen. Aber der Nachteil ist wohl auch ihr geringes Budget. Die Leinwände sind klein und das Soundsystem manchmal echt kläglich. Für manche Filme oder Filmgenres ist das natürlich eher suboptimal.
5. Lieber Filme oder TVSerien? Warum? Beides, weil beide was bieten können, was das andere Format nicht kann. Serien machen süchtig. Aber Filme können die Lust auf eine Fortsetzung nicht befriedigen. Serien kosten Zeit, Filme sind meist viel zu kurz. Serien können einen über mehrere Jahre hinweg verfolgen und die Charaktere entwickeln sich mit einem weiter. Filme sind aber auch wie ein „Fels in der Brandung“, mit jedem Schauen sieht man sie anders, als zuvor, man entwickelt sich selbst weiter, während sie immer gleich bleiben. Auf Filme kann man sich also verlassen, eine Serie kann mal gut, mal schlecht werden. Außerdem haben sich Serien heute massiv verändert, es sind kaum noch in sich geschlossene Episoden, sie sind vielmehr wie ein einziger, langer Film.

Aaaaaber, ich werfs nicht weiter an andere Blogs, auch wenn mich die ein oder anderen Antworten schon interessieren würden, aber lieber übergebe ich es an meine lieben Leser! Und hiermit überlasse ich Euch für’s Wochenende mit diesen fünf Fragen und warte gespannt auf Eure Antwort:

1. Was war als Kind dein liebster Film?

2. Welches Jahrzehnt hat Deiner Meinung nach die besten Filme produziert?

3. Der beste Soundtrack den es gibt?

4. Lässt Du beim Einschlafen gerne Filme laufen? Welche Filme wären das?

5. Joaquin Phoenix – geil oder noch geiler? (Komm schon!)

4 Kommentare

  1. 1. Mary Poppins.
    2. Ich finde die 80 und frühen 90er Jahre haben wunderbare Action-Filme produziert. Damals hat sogar noch Nicolas Cage solide Filme gedreht ;)
    3. Momentan: Drive!
    4. Ich schaue zum Einschlafen immer Serien. Mit wenigst möglich Gehalt, damit ich beim Einschalfen nichts verpasse.
    5. Noch geiler. Geilomat sozusagen.

  2. sheba

    1. Ghostbusters
    2. 80er, 90er…bis heute…
    3. Amelie?!
    4. Alles!
    5. …is ok…

  3. Die Denkerpose hat sich ja wirklich gelohnt. :-) Dankeschön. Endlich mal jemand, der auch die Royal Tenenbaums gut findet. Den koreanischen Film setze ich mir gleich mal auf die Liste, das klingt sehr interessant. Und sobald ich mal in Köln bin wird sofort ins Off Broadway gegangen!

  4. Danke Marla für die Maximierung! ;)
    Sheba: <3
    nqlb: Haha, danke. Ja komischerweise ist Royal tenenbaums (zumindest in Deutschland) irgendwie nicht so bekannt, wie er es verdient hätte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: