CARRIE BRADSHAW | SEASON 6 [2003-2004]

Ich kam nicht umhin mich zu fragen…

… ob die letzte Staffel von SEX AND THE CITY nicht die scheiß fabelhaftesten Outfits enthält! Nicht nur Carrie, auch die anderen Charaktere geben in den letzten Folgen nochmal alles und begeistern mit auffälligen Farbkombinationen und gewagten Stilbrüchen. Aber ich habe mich ja vorerst nur auf Carrie konzentriert und dieser tut die Verbindung mit Alexandr Petrowski in modischer Hinsicht besonders gut: ihr Stil wirkt erwachsener, romantischer und chicer denn je. Und gerade die letzten Pariser Outfits haben sich schon unauslöschlich in mein Gehirn eingebrannt. Aber das haben sich die Serienoutfits nach meiner intensiven Beschäftigung hier sowieso schon. Die vielen Stunden „Arbeit“ und die Verfolgung bis in meinen Träumen haben sich also wohl ausgezahlt.




Das Lammfelljäckchen gefällt mir sehr und ich liebe es auch, wenn ihr BH absichtlich durchblitzt. Nur Hüte wirken an ihr irgendwie so prollig…


Das letzte Outfit sieht sehr nach Sarah Jessica Parker privat aus. Ugg Boots müssen für sie unheimlich praktisch sein. Aber mit so einer Messi-Kombination finde ich sie gar nicht so übel.

Interessant, wie sie das Kleid unten rechts mit einem auffälligen BH aufpeppt. Auf den ersten Blick sieht es aus wie viele sich kreuzende Rückenriemen.


Vor kurzenm gab es doch überall (also H&M, Vero Moda, Zara, …) die selben 20er-Jahre-Kleider wie bei Carrie unten rechts. DAS ist auch der Grunde, warum ich das Outfit nicht mehr so toll finde…

Auch von dem pinken Oscar de la Renta Kleid gab es einige Möchtegerns bei H&M… Natürlich nicht annähernd so schön. Das „Klassischer Vuitton trifft Mami“-Outfit rechts ist seeehr süß.

Schöner Strick.

Das sind schonmal meine ersten Lieblinge! Sie sind einfach Perfektion.

Wundervoller Schal. Und herrlich auftoupierter Pferdeschwanz.

Floral, Glitzer und Pastell.

Die grauen Ankle-Boots trägt sie öfters und sie passen erstaunlich gut…

Traumhafte Winteroutfits!
Und zuletzt die absolut besten der Besten! Das schwarz-weiße-Rykiel-Outfit (das Oberteil mit der Blumenapplikation erinnert stark an das aktuelle Teil von Rykiel für H&M. Für Möchtegern-Outfits also geeignet, wenn auch nicht gestreift), das plüschige rosa Kleid, das Polkadot-Kleid in einer perfekten Kombination, Samtmäntel und Tutu! Hach…

 


„Ich will mein Vermögen da haben, wo ich es sehen kann – zu Hause im Kleiderschrank.“

Samantha: „Eine Heißklebepistole und eine Schere machen noch keinen heißen Designer!“

„Später an diesem Tag begann ich über gespannte Beziehungen nachzudenken. Und ich meine damit eine Beziehung in ihrem Spannungsfeld zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ab einem gewissen Alter hat wohl jeder Beziehungen hinter sich, die zwar Perfekt sind aber nicht perfekt waren. Doch wie beeinflusst diese Beziehung im Perfekt unseren Traum von zukünftiger Perfektion? Und während ich selbst immer gespannter wurde, kam ich nicht umhin mich zu fragen: Hat man eine Zukunft, wenn die Vergangenheit noch präsent ist?“

Carrie: „Früher waren Pausen doch was Schönes: Kaffeepause, Große Pause. Was haben wir jetzt: Beziehungspause, Pausenclown – und es wird immer öder. Wie soll das enden?“
Miranda: „Menopause?“

„Viele Menschen glauben, dass nichts ohne Grund geschieht. Bei diesen Menschen handelt es sich meist um Frauen und diese Frauen versuchen meist gerade eine Trennung zu verkraften.
Wie es scheint können Männer eine Beziehung sogar ohne ein Lebe wohl hinter sich lassen, aber Frauen müssen entweder heiraten oder etwas lernen. Warum haben wir es so eilig von konfus zu Konfuzius zu kommen? Glauben wir, der Schmerz lasse sich durch Lektionen lindern?“

„Solange man jung ist, dreht sich das ganze Leben darum, Spaß zu haben. Dann wird man erwachsen und lernt, vorsichtig zu sein. Man kann sich einen Knochen brechen – oder das Herz. Man guckt bevor man springt und manchmal springt man gar nicht. Weil nicht immer jemand da ist, der einen fängt. Und im Leben gibt es kein Sicherheitsnetz. Wann hörte es auf Spaß zu sein und wurde beängstigend?“

„Als wir jung waren, sang Marlowe Thomas davon, dass wir einander in all unserer Verschiedenheit akzeptieren sollten. Aber dann wurden wir älter und begannen ein anderes Lied zu singen. Die Lebensentscheidungen der anderen wurden nicht mehr gefeiert, sondern beurteilt. Ist das Akzeptieren wirklich eine so kindische Vorstellung oder haben wir es ursprünglich richtig gemacht. Ab wann hatten wir nicht mehr die Freiheit, Du und Ich zu sein?“

„Am Leben in New York City ist unter anderem großartig, dass man seine Gefühle nicht unter Zuckerguss verstecken muss. Aber haben sich die New Yorkerinnen mit einem insgesamt zuckerfreien Leben abgefunden? Wir akzeptieren Tasti-D-Light anstelle von Eiscreme, Email anstelle von Liebesliedern, Witze anstelle von Gedichten. Ist es da ein Wunder, dass man, wenn man das Echte findet, es gar nicht mehr vertragen kann? Könnten wir uns daran wieder gewöhnen? Oder haben wir eine Romantik-Intoleranz entwickelt?“

„Leugnen… Freund oder Feind?“

„Ich kam nicht umhin, mich zu fragen: Wenn man seine Welt nicht miteinander teilt, kann selbst die heißeste Beziehung erkalten?“

„Ein ungeprüftes Leben, so meint Sokrates, sei nicht lebenswert. Aber was ist, wenn das Prüfen zu deinem Leben wird. Ist das Leben? Oder nur Zaudern? Und was ist, wenn all die hilfreichen Lunch-Verabredungen und nächtlichen Telefonate mit Freundinnen nur zu Frauengesprächen, nicht aber zu Taten geführt hätten? Ist es Zeit keine Fragen mehr zu stellen?“

„Später an diesem Tag begann ich über Beziehungen nachzudenken. Da gibt es jene, die dich für etwas neues, exotisches öffnen. Es gibt jene, die alt und wohl vertraut sind. Jene die viele Fragen aufwerfen. Jene die dich an einen unerwarteten Ort bringen. Jene die dich weit von deinem Ausgangpunkt wegführen. Jene die dich zurückbringen. Aber die aufregendste, herausforderndste, wichtigste Beziehung von allen ist jene, die du mit dir selbst hast.“

Ein Kommentar

  1. maren

    von wem ist denn dieser Pelzmantel den carrie ganz zum Schluss von der letzten Episode trägt wo sie mit Big wieder vor ihrer Wohnung steht? der weisse mit dem pelzkragen um die Kapuze und vorne den ganzen Mantel runter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: