MY WELL-DRESSED FRIENDS

GOODBYE MY WELL-DRESSED FRIENDS

ALMOST FAMOUS, 2000 UNCLE BUCK, 1989 Das wären sie gewesen, die Filme und ihre Kostüme, über die ich noch gerne geschrieben hätte. Stattdessen müssen sie nun ohne Worte in einem einzigen Post zusammengefasst werden. Oh man, Filme! ♥

MY WELL-DRESSED FRIENDS

GOODBYE MY WELL-DRESSED FRIENDS

ALMOST FAMOUS, 2000 UNCLE BUCK, 1989 Das wären sie gewesen, die Filme und ihre Kostüme, über die ich noch gerne geschrieben hätte. Stattdessen müssen sie nun ohne Worte in einem einzigen Post zusammengefasst werden. Oh man, Filme! ♥

Blow Up, 1966

BLOW UP [1966]

Es ist eine wahre Odysee, die der namenlosen* Fotograf da durchmacht. Wir sehen 24 Stunden seines scheinbar gewöhnlichen Arbeitstages, begleiten ihn durch Zeit und Raum, fühlen den Geist des Swinging London, doch dann entdeckt der Fotograf, dass er durch seine

Blow Up, 1966

BLOW UP [1966]

Es ist eine wahre Odysee, die der namenlosen* Fotograf da durchmacht. Wir sehen 24 Stunden seines scheinbar gewöhnlichen Arbeitstages, begleiten ihn durch Zeit und Raum, fühlen den Geist des Swinging London, doch dann entdeckt der Fotograf, dass er durch seine

Gangster Babes

GANGSTER BABES | SCARFACE, CASINO & BLOW

Elvira Hancock (Michelle Pfeiffer), Ginger McKenna (Sharon Stone) und Mirtha Jung (Penélope Cruz) sind die drei Königinnen unter den Gangster Babes (auch wenn Elvira es gar nicht leiden kann, wenn man sie Babe nennt), dieser Frauenstereotyp, der in der Nahrungskette

Gangster Babes

GANGSTER BABES | SCARFACE, CASINO & BLOW

Elvira Hancock (Michelle Pfeiffer), Ginger McKenna (Sharon Stone) und Mirtha Jung (Penélope Cruz) sind die drei Königinnen unter den Gangster Babes (auch wenn Elvira es gar nicht leiden kann, wenn man sie Babe nennt), dieser Frauenstereotyp, der in der Nahrungskette

Welt am Draht (Rainer Werner Fassbinder, 1973)

WELT AM DRAHT [1973]

Science-Fiction fällt nicht gerade in das gängige Sujet Fassbinders, doch hat er mit WELT AM DRAHT ein herausstechendes visuelles Glanzstück hingelegt und die philosophische Thematik aus der Literaturvorlage von Daniel F. Galouye (Simulacron-3, 1964) geschickt umgesetzt. Die dargestellte Dystopie ist

Welt am Draht (Rainer Werner Fassbinder, 1973)

WELT AM DRAHT [1973]

Science-Fiction fällt nicht gerade in das gängige Sujet Fassbinders, doch hat er mit WELT AM DRAHT ein herausstechendes visuelles Glanzstück hingelegt und die philosophische Thematik aus der Literaturvorlage von Daniel F. Galouye (Simulacron-3, 1964) geschickt umgesetzt. Die dargestellte Dystopie ist

Freaks (Tod Browning, 1932)

FREAKS [1932]

GOOBLE GOBBLE, GOOBLE GOBBLE, WE ACCEPT HER, WE ACCEPT HER, ONE OF US, ONE OF US Eine Kuriositätenshow mit lauter Freaks, “Missgestalteten”, mit Siamesischen Zwillingen, Liliputanern, Vogelmenschen, Nadelköpfen und einem lebendigen Rumpf! Tod Brownings FREAKS ist tatsächlich einer der schönsten

Freaks (Tod Browning, 1932)

FREAKS [1932]

GOOBLE GOBBLE, GOOBLE GOBBLE, WE ACCEPT HER, WE ACCEPT HER, ONE OF US, ONE OF US Eine Kuriositätenshow mit lauter Freaks, “Missgestalteten”, mit Siamesischen Zwillingen, Liliputanern, Vogelmenschen, Nadelköpfen und einem lebendigen Rumpf! Tod Brownings FREAKS ist tatsächlich einer der schönsten

La Morte Vivante (Jean Rollin, 1982]

WATCH CRAPPY MOVIES FOR COSTUMES… LIKE A JEAN ROLLIN

Low-Budget, Trash, Exploitation- und Gore, Midnight Movies mit absurder Handlung und unspecial effects. Ich hab hier bereits von meiner Liebe zum Trashfilm geschwärmt und ein ganz besonderes Schmankerl sind die französischen Filme von Jean Rollin, die wegen seiner bedienten Klischees

La Morte Vivante (Jean Rollin, 1982]

WATCH CRAPPY MOVIES FOR COSTUMES… LIKE A JEAN ROLLIN

Low-Budget, Trash, Exploitation- und Gore, Midnight Movies mit absurder Handlung und unspecial effects. Ich hab hier bereits von meiner Liebe zum Trashfilm geschwärmt und ein ganz besonderes Schmankerl sind die französischen Filme von Jean Rollin, die wegen seiner bedienten Klischees

The Mask 2

TINA CARLYLE | THE MASK [1994]

Ist das nicht cool? Ein Heldencomic, dessen Moral mal nicht ist, dass ein Kostüm dich erst zu dem macht, was du schon immer sein wolltest, sondern der geradzu dafür plädiert, man selbst zu sein, weil eine kostümierte Version deiner Selbst

The Mask 2

TINA CARLYLE | THE MASK [1994]

Ist das nicht cool? Ein Heldencomic, dessen Moral mal nicht ist, dass ein Kostüm dich erst zu dem macht, was du schon immer sein wolltest, sondern der geradzu dafür plädiert, man selbst zu sein, weil eine kostümierte Version deiner Selbst